Erhaltung und Pflege von Trails

8. Jul. 2020

Eine große Herausforderung mit Verantwortung: Bei all ihren Projekten weisen die Trail Angels darauf hin, dass die Erhaltung und Pflege der Weitwanderwege eine der größten Herausforderungen, gepaart mit einer großen Verantwortung darstellt.

Wegetrupp im Einsatz: Ohne ihre Arbeit ist der Betrieb eines Trails undenkbar. Im Bild ein Team des Österreichischen Alpenvereines am Alpe Adria Trail ©Peter Angermann

Gerade in Jahren nach katastrophalen Wetterereignissen kann diese Aufgabe die verantwortlichen Wegbetreiber an die Grenzen der personellen wie finanziellen Ressourcen führen. Die Schneebruch- und Murenkatastrophe vom November 2019 hat insbesondere an vielen Wegen in Osttirol und Oberkärnten eine Spur der Verwüstung hinterlassen. So waren die Schäden am neuen Höfe Trail im Osttiroler Lesachtal so gravierend, dass seine Eröffnung überhaupt um ein Jahr verschoben werden musste.
www.hoefetrail.at

Panoramaweg Südalpen Panorama am Hochplateau
So präsentierte sich der Höfe Trail heuer im Frühjahr. An eine Eröffnung war da nicht zu denken ©TVB Osttirol

»

Ein Wetterereignis wie der katastrophale Schneebruch im November 2019 stellt für die Wiederherstellung der Trails eine große Herausforderung für die Wegeteams dar.

Ron Kapteyn

(Wegebeauftragter Alpe-Adria-Trail)

Besonders kritisch präsentierte sich die Situation auch auf den Mölltaler Etappen unseres Flaggschiffes, dem Alpe-Adria-Trail. Gleich mehrere Etappen blieben gesperrt und mussten aufwändig saniert werden. Eine Aufgabe, die vom unermüdlichen Wegeexperten Ron Kapteyn, im Auftrag der Nationalpark-Region Hohe Tauern vorbildlich koordiniert wird. Die Hotspots auf den Etappen 3, 4 und 5 sind jetzt, Anfang Juli, wieder begehbar, und die Wanderer können wieder die Originalroute des Trails erwandern.
Panoramaweg Südalpen Panorama am Hochplateau

Ein unermüdlicher Kämpfer für den Alpe-Adria-Trail und dennoch immer auch für einen Spaß zu haben: Ron Kapteyn. ©Klaus Dapra

Eine Ausnahme bildet jedoch noch der Abschluss der Etappe 5. Hier sind im Juli Sanierungsmaßnahmen erforderlich. Um die Erreichbarkeit des Zielpunktes dieser Etappe, die Innerfragant, dennoch gewährleisten zu können, hat der Landesverband des Österreichischen Alpenvereines, schnell gehandelt! Auf Initiative ihres Landesverbandsvorsitzender und Wegereferent der Sektion Klagenfurt Dr. Werner Radl, wurde von den Freiwilligen des OeAV ein alter Triebweg reaktiviert und saniert. Was für eine tolle Aktion!
Panoramaweg Südalpen Panorama am Hochplateau
Eine harte Arbeit im alpinen Gelände: Die Truppe des Alpenvereines bei Wegarbeiten auf der Etappe 5 des Alpe-Adria-Trails. ©Peter Angermann
Ohne die bemerkenswerte Arbeit der Wegarbeiter und der Freiwilligen der alpinen Vereine ist ein nachhaltiger Wandertourismus in den Alpen nicht möglich. Darauf sollte, gerade in Zeiten von Corona, die eine höhere Belastung der alpinen Infrastruktur mit sich bringen wird, nicht vergessen werden. Und dafür wollen uns wir Trail Angels auf diesem Wege bedanken!

Autor

Günter Mussnig

Der Diplomgeograph ist einer der Gründer und Geschäftsführer der Trail Angels, die für die Webplattform Bookyourtrail.com verantwortlich zeichnen. Als Trekking- & Outdoorfreak gehört er zu den Vätern des Alpe-Adria-Trails und erkundet seit mehr als 25 Jahren den nepalesischen Himalaya.

Ähnliche Beiträge

Behind the Scene 1.0 – Deine Trail Angels im Einsatz

Behind the Scene 1.0 – Deine Trail Angels im Einsatz

© Trail AngelsMit der Blog Reihe „Behind the Scene“ werden wir Dich hinter die Kulissen der Trail Angels blicken lassen. So wirst Du nur unser umfangreiches Aufgabengebiet kennenlernen, sondern auch die Engel selbst, die alle Hebel in Bewegung setzen, um im...

Get in touch

Jede große Reise beginnt mit dem ersten Klick.
Wenn wir Dich für nachhaltigen Tourismus inspirieren konnten, so setz Dich doch einfach mit uns in Verbindung. Wer weiß, vielleicht entsteht ja aus diesem ersten Klick gemeinsam etwas Großes!

FOLLOW US