Nockberge-Trail – ein perfekter Trail im Sommer

5. Apr. 2020

Verbindet moderate Steige mit grandiosen Aussichten: Der Nockberge Trail, quer durch den gleichnamigen UNESCO Biosphärenpark ©Region Nockberge/Franz Gerdl

Das Fazit unserer Nockberge-Trail-Skitouren-Gäste: Der Nockberge-Trail hat in seiner zweiten Wintersaison definitiv sein Potenzial zum Kult-Trail unter Beweis gestellt. Landschaftlich hervorragend, immer abwechslungsreich, aber auch lang und fordernd. Sobald Du nach der vormittäglichen Seilbahnauffahrt die Skigebiete verlassen hast stehst Du sofort in der einsamen winterlichen Hochgebirgslandschaft des Biosphärenparks Nockberge. Auch wenn die Berge milde und rund sind. Kein Picknick auf der Blumenwiese also. Aber in jedem Fall ein Trail, der Dir lange in Erinnerung bleiben wird.
Panoramaweg Südalpen Panorama am Hochplateau

Das imposante Gipfelkreuz des Falkert, einer der bekanntesten von den vielen Gipfeln entlang des Nockberge-Trails ©Biosphärenpark Nockberge, Fotograf Franz Gerdl

In Summe braucht man also kein Prophet zu sein, um dem Nockberge-Trail eine glorreiche Zukunft vorauszusagen. Vor allem die Mischung macht es aus: Lange Tage im Gebirge lassen Dir die Abende in den komfortablen Hotels meist mit sehr schönen Wellnessbereichen und hervorragender Küche besonders genießerisch erscheinen. Wildnis und Wellness eben. Keine Massenlager und modrige Trockenräume auf Hütten wie sonst oft bei Durchquerungen üblich, sondern Sauna, bequeme Betten und guter Wein. Das ist auch gut so, denn am nächsten Tag musst Du wieder fit sein für die Wildnis im Biosphärenpark Nockberge. Teilweise lange Etappen fordern ihren Tribut und geben zugleich tiefgehende Eindrücke einer einsamen Hochgebirgswelt. Ganz nach dem Motto: Je mehr Du gibst desto mehr bekommst Du.
Panoramaweg Südalpen Panorama am Hochplateau
Die Hotels entlang des Nockberge-Trails wie z. B. das Schlosshotel Seewirt auf der Turracher Höhe garantieren Dir beste Erholung und Entspannung zwischen Deinen Wanderetappen in der Wildnis des biosphärenparks Noockberge ©Schlosshotel Seewirt

Aber eigentlich wollte ich gar nicht über den Nockberge-Trail im Winter schreiben. Denn wir haben zusammen mit unseren Nockberge-Trail-Partnern eine glorreiche Idee gehabt: Den Nockberge-Trail gibt es jetzt auch im Sommer! Da prosten wir uns jetzt mal selbst zu – denn ein Nockberge-Trail hält was er verspricht. Nämlich traumhaftes aussichtsreiches Wandern auf buchstäblich höchstem Niveau im Biosphärenpark Nockberge. Kaum ein anderes Gebirge bietet sich mit seinen runden Gipfeln und grasigen Kämmen so ideal für das Weitwandern an. Du bewegst Dich die meiste Zeit über breite Kämme von Gipfel zu Gipfel und genießt die nahezu uneingeschränkte Aussicht von den Julischen Alpen bis zu den eisbedeckten Hohen Tauern.

Auch bei einer Sommerbegehung des Nockberge-Trails hast Du Wildnis & Wellness all inclusive. Du kannst natürlich auch im Sommer den Komfort der guten Hotels und zugleich die Wildnis des Biosphärenparks Nockberge genießen. Um jedoch der ersten Etappe ein bisschen den Pfeffer zu nehmen haben wir zusätzlich eine Übernachtung auf der gemütlichen Neuen Bonner Hütte eingebaut. Sozusagen als Gegenpol zu den Hotels an den anderen Etappenzielen Katschberg, Innerkrems, Turracher Höhe, Falkertsee und Bad Kleinkirchheim.

Panoramaweg Südalpen Panorama am Hochplateau
Die Ruhe des Biosphärenparks Nockberge genießen: Ein Sonnenaufgang am Nockberge-Trail ©Biosphärenpark Nockberge

Die Route der Sommerversion des Nockberge-Trails verläuft ähnlich wie im Winter durch den Biosphärenpark Nockberge, allerdings mit ein paar Adaptierungen: insgesamt ist er im Sommer ein wenig milder gestimmt als im Winter. Nicht nur weil eine zusätzliche Übernachtung die Etappen kürzer macht, sondern schlicht und ergreifend weil Sommer ist. Generell brauchst Du keine ausgesetzten oder schwierigen Stellen befürchten: der Weg führst durchgehend auf leichten (blauen) bis mittelschwierigen (roten) Wegen. Er ist mit Gehzeiten bis zu 7 Stunden pro Etappe (und diese Zeiten haben kein Trödeln eingerechnet) dennoch kein Kindergeburtstag. Aber für bergerfahrene Wanderer ist er aus meiner Sicht der Idealtyp eines alpinen Weitwanderweges. Denn wie wir schon vom Winter wissen: Wenn Du viel gibst wirst Du reich belohnt. Mit Eindrücken die Du nie mehr vergessen wirst.

Alle wichtigen Infos zum Nockberge-Trail findest du hier!

Autor

Stefan
Lieb-Lind

Der gebürtige Bayer verbindet als Umweltsystemwissenschafter und staatlich geprüfter Berg- und Skiführer auf ideale Weise Kompetenz und Leidenschaft für seine große Liebe, die Berge. Anerkannter Bergbuchautor und Erstbesteiger kühner Routen in Fels und Eis.

Ähnliche Beiträge

Climate Expedition Ladakh 2022 – ein Rückblick

Climate Expedition Ladakh 2022 – ein Rückblick

©Matthew Nelson/ Trail AngelsAls Himalaya Veteran hat sich mir nach zwanzig Nepal Reisen die Chance geboten, erstmals Ladakh, das faszinierende Hochland im Nordwesten von Indien zu besuchen. Dies ist der Versuch eines ersten Rückblicks, auf das was ich gemeinsam mit...

High Scardus Trail – Best Europe Tourism Project

High Scardus Trail – Best Europe Tourism Project

© British Guild of Travel WritersWas für Neuigkeiten! Unser Wanderweg High Scardus Trail gewinnt einen der renommiertesten Tourismuspreise! Auf dem World Travel Market London (mit der ITB Berlin die größte Tourismusmesse der Welt) wurde der High Scardus Trail als...

Get in touch

Jede große Reise beginnt mit dem ersten Klick.
Wenn wir Dich für nachhaltigen Tourismus inspirieren konnten, so setz Dich doch einfach mit uns in Verbindung. Wer weiß, vielleicht entsteht ja aus diesem ersten Klick gemeinsam etwas Großes!

FOLLOW US